IVAB WahlAUFruf

… damit IVAB-Stimmen nicht unerHört! bleiben

2017 dreht sich in der Architektenkammer Berlin zum zehnten Mal das Wahlkarussel zur Vertreterversammlung.

Kein Bock? Im Gegenteil: Kammerwahlen und deren Ergebnisse gehen uns alle an!

Nicht wählen heißt, es vier Jahre lang wieder nur anderen zu überlassen!!

Gerade in unserer freischaffenden Berufsausübung sollte dies keine sinnvolle Alternative sein. Schon gar nicht für die deutliche Mehrheit der nicht zusätzlich in Verbänden organisierten angestellten und freischaffenden Kammermitglieder!

Lassen Sie uns gemeinsam bei der anstehenden Neuwahl der Vertreterversammlung der Architektenkammer im Februar/ März 2017 die Müdigkeit der Wahlbeteiligung d-u-r-c-h-b-r-e-c-h-e-n und nicht zusehen, wie sich Berufsverbände in Szene setzen/ profilieren und die Architektenkammer Berlin als Körperschaft des öffentlichen Rechts und berufsständische Selbstverwaltung dominieren, als wäre die Kammer nur ein verlängerter Arm ihres Interessenverbandes.

Lassen Sie uns als mehrheitlich verbandsungebunde Pflichtmitglieder der Architektenkammer, die den Beruf in großer Verantwortung freischaffend & angestellt ausüben, die Geschicke der Architektenkammer wesentlich und mehrheitlich mit-gestalten, sodass unser Berufsstand in dieser Stadt und in der Berufspolitik wieder als ein ernst zunehmender Partner wahrgenommen wird, der auch bei den übergeordneten Entscheidungs-prozessen der Stadt mit Wohnungsbau | Stadtteil-  & Schulbausanierungen | Energetischen Sanierungen von Nichtwohngebäuden KITA’s, Schulen und Verwaltungsgebäuden mit eingebunden wird.

Unser Ziel ist es, dass in allen Kammergremien zukünftig wieder mehr verbandsungebunde Kolleginnen und Kollegen aller Fachrichtungen und Tätigkeitsarten vertreten sind.

Auf geht’s – jetzt nicht schwächeln! Behalten Sie uns im Auge!

Oder noch besser: engagieren Sie sich aktiv auf unserer IVAB Plattform!

Kammerwahlen sind nicht nur ein Grundrecht, sondern eine wichtige Möglichkeit, die eigene Meinung zum Ausdruck zu bringen.

Unter den mehrheitlich nicht zusätzlich in Verbänden organisierten Kammermitgliedern bilden die IVAB-Wahllisten eine berufspolitisch prägnante Plattform mit einer auf die Interessen der Architektenkammer fokussierten und effizienten Selbstverwaltung.

In der IVAB bündeln sich die Kräfte der berufspolitisch engagierten Kammermitglieder mit Bereitschaft zur Mitwirkung in den Kammergremien der Selbstverwaltung und Mitgestaltung der berufspolitischen Entwicklungen.

IVAB – Berufserfahrung & Leidenschaft!

Unser Planungsberuf und unser Berufsstand ist mehr als nur vermutlich alles richtig zu machen!

Sie sind daran interessiert, zukünftig bei der IVAB aktiv mitzuwirken und sich als Kandidatin oder Kandidat auf der Liste der IVAB‚ler zur Verfügung zu stellen?

– dann treten Sie bitte mit uns in Kontakt!

In unserer für alle Kammermitglieder offenen – IVAB –

Interessengemeinschaft Verbandsungebundener Architekten Berlin

sind Sie jederzeit herzlich willkommen!

In der vergangenen Legislaturperiode des Vorstandes und der Vertreter-versammlung mangelte es nach unserer Auffassung u. a. aufgrund fehlender Zielvereinbarungen an einer berufspolitisch stärkenden

Ausrichtung der Architektenkammer, sodass die AKB immer weniger in die stadtpolitischen wichtigen Entscheidungsprozesse mit eingebunden wurde.

Als IVAB-ler und verbands-ungebundene Interessenvertreter setzen wir uns deshalb in den Gremien der Architektenkammer Berlin neben den nicht unwichtigen Themen „Wettbewerbs- & Vergaberecht“ mit den ‚alltäglichen Dingen‘ des Berufsalltags „HOAI“/ „Angemessenheit im Vertrags- & Haftungsrecht“ und den anderen ‚berufspolitischen Baustellen‘ dieser Stadt- und Baukultur auseinander.

Lassen Sie uns Ihre Meinung wissen!

Was sollte die AKB Ihrer Ansicht nach für den Berufsstand tun und in Zukunft anders gestalten?

In Kooperation mit den anderen Fachrichtungen ist die Interessenvertretung der verbandsungebundenen Kammermitglieder die vielschichtige Stimme und Plattform der Architekten in der AKB.

mail@ivab-architekten.de