Andreas R. Graeff

Dipl.-Ing. HDKB Freischaffender Architekt seit 1984
geboren 1953 in Berlin
seit 1998 in GBR-Partnerschaft mit Dipl.-Ing. Darlene A. Pohl
CONCEPTPLAN Architekten & Generalplaner
Eintragung in die Architektenliste Berlin 10.1984
Mitglied der Architektenkammer Berlin seit 1985 | Nr. 03598

Berufliche Arbeitsschwerpunkte:
Wohnungsbau | Büro- & Verwaltungsbauten | Residenzen

Energieeffizientes Planen, Bauen & Sanieren
Energetische Ertüchtigungen von Wohn- & Nichtwohngebäuden

Planen und Bauen im Bestand | Modernisierungen & Instandsetzungen
Denkmalschutz | Weiterbauen am Industriedenkmal

Ehrenamtliche Tätigkeit:

Gründungsmitglied der IVAB 1984/ 85
Mitglied der Vertreterversammlung der AKB 1985 bis 1996
Vizepräsident der AKB, freischaffend
Mitglied der Vertreterversammlung der AKB 2017 bis 2021
Aufsichtsratsvorsitzender Versorgungswerk AKB mit Gründung 11.1994
Mitglied der Delegiertenversammlung Versorgungswerk AKB 2001- 2020   
Mitarbeit in Gremien u.a.:  AK “Berufsbild im Wandel”

MOTIVATION:

Verbandsunabhängige Stärkung & Weiterentwicklung der Selbstverwaltung

Einprägsame Orte & Tekturen entstehen durch die Bündelung von Energien, positiven Energien. Seit der Gründung der Berliner Architektenkammer 1985 haben wir uns engagiert am Aufbau der AKB und des Versorgungswerkes der AKB proaktiv beteiligt.

Wie in unseren Berufen bedarf es in der Führung einer Architektenkammer einer hohen Gestaltungs- und Führungskompetenz sowie in der Vertreterversammlung, im Vorstand und in den Gremien der AKB berufspolitische Motivation & Bereitschaft zur Teamarbeit.

Als verbandsungebundene Interessenvertreter*innen setzen wir uns in den Gremien der Architektenkammer Berlin nicht nur mit den ‘alltäglichen Dingen’ des Berufsalltags “HOAI”/ “Angemessenheit im Vertrags- & Haftungsrecht” und den anderen ‘berufspolitischen Baustellen’ dieser Stadt- und Baukultur auseinander, sondern auch mit den nicht unwichtigen Themen Eintragungswesen & „Berufsbild im Wandel“.

Ziel muß es sein, die Kammer als Selbstverwaltung zukunftsicher aufzustellen und niederschwellige Angebote für Hochschulabsolventen zu machen, um diese zur Stärkung der Berufsausübung und aus Begeisterung für Architektur, Stadtplanung, Landschafts- und Innenarchitektur miteinander und mit erfahrenen Kammermitgliedern “Alten Hasen” zusammen zu bringen.